Rohr Druckversuch zur radialen Steifigkeitsmessung 

Rohre werden für unzählige Anwendungen genutzt. Sofern diese nicht nur einen inneren pneumatischem, hydraulischem oder mechanischen Druck standhalten müssen ist es erforderlich deren Widerstand gegen eine Druckbelastung von außen zu Prüfen. Die Druckbeständigkeit muss für diverse Anwendungen und mechanische Belastungen geprüft werden z. B. bei Verwendung als

- Leitungskanal für Elektroleitungen: Druckkräfte durch Personen oder Befestigungen
- im Erdreich: Druck innerhalb der Erdverlegung
- als Trägerstangen bei Baugerüsten oder Gestelle
- Klettergerüste oder Ständer für Spielgeräte
- Konstruktionen im Messebau, Brückenbau
- ... die Anwendungen sind endlos

Erst eine mechanische Druckprüfung mittels einer statischen Universalprüfmaschine kann dem Konstrukteur bzw. der Fertigung den Nachweis der Geeignetheit des Verwendungseinsatzes liefern. Daher wird auf einer statischen Universalprüfmaschine ein Druckversuch auf den Außendurchmesser ausgeübt. Das Rohr wird auf eine gehärtete Druckplatte aufgelegt und an der höchsten Stelle (dem Scheitelpunkt) mit einer Druckkraft beaufschlagt.

In einigen Fällen wird diese Prüfkraft für eine definierte Zeit gehalten.
Nach Versuchsende ist eine evtl. unzulässige Verformung überprüft.

Moderne Universalprüfmaschine führen diese Prüfungen vollautomatisch durch. Der Versuch kann bei GALDABINI Materialprüfmaschinen so konfiguriert werden, dass der Anwender (Werker-Selbstkontrolle) das Rohr nur einlegen und den Versuch starten muss. Die Methode kann so verriegelt werden, dass eine unautorisierte Änderung des Versuchsablaufs und der Auswertung verhindert wird.

Bei dem gezeigten Rohr - Scheitel - Druckversuch wird durch die Universalprüfmaschine und die Prüfsoftware vollautomatisch:

Versuchsablauf

der Rohrdurchmesser ermittelt (referenzierter Druckplatten-Abstand)

mittels Kraftrampe eine Stauchungskraft von 1000 N aufgebracht

die Stauchungskraft 1000 N automatisch für 30 Sekunden gehalten

der Versuch nach Ablauf der Haltephase beendet

die aktuelle Restkraft auf die Vorlast entlastet

die Traverse (Druckplatten) auf die Startposition (Einlegeposition) zurückgefahren

Durch die Software werden automatisch folgende Ergebnisse ermittelt:

Ergebnis

Erklärung

Wert

Rohrdurchmesser

zu Beginn des Versuchs

mm Ø

maximalen Stauchungskraft

Kontrolle Überzeichnung Kraft

N Newton (Fm)

Stauchungsweg

am Ende der 30 S Haltephase

mm Druckverformung

Stauchungsverhältnis

bezogen auf Anfangsdurchmesser

% Stauchung

minimale Halte-Kraft Phase

Kontrolle Haltekraft-Unterschreitung

N Newton (Fmin)