ISO 4587 Zugscherfestigkeit Überlappungsklebungen

Werden Materialien miteinander verklebt so ist die Qualität dieser Verbindung von vielen Faktoren abhängig:

  • Zustand oder Vorbereitung der Klebeflächen
  • Verarbeitungstemperatur
  • Qualität des Klebstoffes
  • ...

Zur Sicherung der Qualität werden die Klebverbindungen u.a. mit einem Scherzugversuch geprüft. Dabei werden zwei Probekörper überlappend verklebt. Je nach Probekörper und Klebstoff werden dafür typisch Zugprüfmaschine verwendet mit Prüfkräften von

  • 50 kN (QUASAR 50) bei Metallträgern / Klebstoffe für Metalle mit Keilspannzeug 50 kN
  • 25 kN (QUASAR 25) Kunststoffträger / Kunststoff-Kleber mit Keilspannzeug 25 kN

Die Spannbacken können dabei eine grobe Zahnung aufweisen da die Klemmung der Klebstoffträger unerheblich ist. Jedoch muss gerade bei steifen Klebstoffträgern (Metallträger / Holz / Keramik etc.) darauf geachtet werden, dass die Kraftwirkungslinie mittig durch den Prüfling verläuft damit auf die Klebestelle keine Querkräfte wirken. Um dieses zu erreichen stehen verschiedene Spannzeuge zu Verfügung:

  • Klemmspannzeuge mit Spannbacken die einzeln verstellt werden können (beidseitige manuelle Zustellung)
  • Keilspannzeuge bei denen die Spannbacken / Unterlegstücke ein zentrisches Einlegen ermöglichen

Alternativ kann der Prüfling entsprechend gestaltet werden Siehe z. B. Zugschversuch an überlappend verklebten Holzstücken.
Günstig für den Versuchsaufbau und reproduzierbare Ergebnisse ist auch, wenn relativ lange Klebstoffträger verwendet werden.