Härteprüfgerät Rockwell FENIX 200

Europäische Qualität zu günstigem Preis

Härteprüfgeräte BASIC

ACL sogar mit Lastzelle im geschlossenen Regelkreis!

Nie war diese Qualität so günstig: Durch das neue Maschinenkonzept mit einer Stahlkonstruktion ist dieses Härteprüfgerät um ca. 100% steifer als vergleichbare Maschinen mit einem Gusskörper. Durch das neue Konzept konnte zudem die Anzahl der Bauteile deutlich reduziert werden. Diese senkt die Produktionskosten und ermöglicht eine Europa-Qualität zu bisher nicht gekannter Qualitäts-Preis-Relation.

Völlig neu ist in dieser Preisklasse, dass die Prüflast mittels Stellmotor und Lastzelle im geschlossenen Regelkreis aufgebracht wird (mit einer Genauigkeit <25%).

Durch den Einsatz von analogen Zeiger-Messuhren sind diese Geräte sofort einsatzbereit. Hierdurch sind diese z. B. im Wareneingang oft die bessere Wahl da nicht umständlich ein PC gebootet werden muss. Die Messwerte können dann z. B. auf dem Lieferschein handschriftlich vermerkt werden.
Für geringe Anforderungen an Bedienkomfort und Dokumentation sind die Geräte der Serie FENIX 200 die ideale Wahl - günstig und genau. Die Typen FENIX 200 AR (Gewichtsbelastungssystem) und FENIX 200 ACL (motorischer Belastungszyklus und Kraftmesszelle) sind durch die Einfachheit ihrer Bedienung zudem auch hervorragend für die Ausbildung, für Übungs- und Trainingszwecke an Technikerschulen oder zur Ausbildung von Werkstoffprüfern geeignet. Wie die Erfahrung in unseren Seminaren zeigt kann z. B. an einem analogen Härteprüfgerät das Fließverhalten von Metallen (typisch bei geringeren Härten) mit einer Zeiger-Anzeige besser veranschaulicht werden als dies bei einer elektronischen Anzeige möglich ist.

 

 

Ausstattungsmerkmale FENIX 200 AR

 
  • Rockwell Skalen: A, B, C, D, E, F, G, H, K, L, M, P, R, S, V
  • Prüflasten: Vorlast 10kgf, Hauptlasten 60 | 100 | 150 kgf
  • einstellbare hydraulische Dämpfung des Gewichtsbelastungssystems
  • Einstellbare Zeigermessuhr, Teilung 0,5 HR - Ablesbarkeit 0,1 HR Einheiten
  • Ausladung 150 mm
  • Prüfraumhöhe 240 mm
  • Normkonforme Rockwell-Prüfungen gem. EN-ISO 6508, ASTM E-18
  • Maschinengewicht (netto) 126 kg
  • Maschinenabmessungen Höhe 765 mm / Breite 270 mm / Tiefe 555 mm
 

Anfrage Härteprüfgerät

Ausstattungsmerkmale FENIX 200 ACL

 
  • Belastungssystem: Lastzelle im geschlossenen Regelkreis mit Kraftrückkopplung Fehler <0,25%
  • Rockwell Skalen A, B, C, D, E, F, G, H, K, L, M, P, R, S, V
  • Brinell Skalen HBW1/30 | HBW2.5/15.625 | HBW2.5/31.25 | HBW2.5/62.5 | HBW2.5/187.5 | HBW5/25 | HBW5/62.5 | HBW5/125 | HBW10/100
  • Digital-Anzeige der Skalen, Countdown der Haltezeiten und Kalibrierfunktionen
  • Start / Stopp & Menü-Auswahltasten
  • Einstellbare Zeigermessuhr, Teilung 0,5 HR - Ablesbarkeit 0,1 HR Einheiten
  • Ausladung 150 mm
  • Prüfraumhöhe 240 mm
  • Maschinengewicht (netto)116kg
  • Maschinenabmessungen Höhe 765 mm / Breite 270 mm / Tiefe 555 mm
 

 

Anfrage Härteprüfgerät

FENIX 200 Arbeitsweise

FENIX 200 AR: Je nach gewünschter Rockwell-Skala wird an dem Gerät die gewünschte Belastungsstufe an dem auf der rechten Seite befindlichen Lastwahlhebel eingestellt. Zudem ist gegebenenfalls der Eindringkörper Diamant-Konus (Rockwell C und Rockwell A) gegen eine Rockwell-Kugel (z. B. Rockwell B - 1/16" Durchmesser) zu tauschen. Wie bei dieser Art Härteprüfgeräte üblich wird das Prüfstück auf den Auflagetisch gelegt und mittels Handrad angehoben. Sobald das Werkstück den Eindringkörper berührt (je nach Einstellung muss die Federkraft der Spannkappe überwunden werden) bewegt sich der Zeiger der Messuhr. Nachdem dieser ca. 2 Umdrehungen vollzogen hat befindet sich auch die zweite, kleine Anzeigenadel bei einem Punkt (Vorlast erreicht). Nun wird bei dieser Vorlast an der Messuhr die Ausgangsstellung (NULL) eingestellt indem unter dem still stehenden Zeiger hinweg die Skala verdreht wird (Stellrad unterhalb des Gehäuses). Bei dem manuellen Typ 200 AR wird nun der Belastungshebel an der rechten Seite betätigt. Auf diese Weise senken sich die Belastungsgewichte langsam, durch eine Öldämpfung gebremst, auf den Belastungsmechanismus ab und übertragen die Prüflast mittels Hebelarm-Mechanismus auf den Eindringkörper. Nachdem die Belastungsdauer von 10 Sekunden verstrichen ist bringt der  Bediener den Hebel wieder in die Ausgangsstellung. Sofort steht das Ergebnis der Rockwell-Messung an der Zeiger-Messuhr zur Verfügung. Die Teilung der Skalierung beträgt 0,5 Rockwell-Einheiten. Gemäß Norm beträgt die Auflösung 0,1 Rockwell-Einheiten.

 

FENXI 200 ACL Sofern der richtige Eindringkörper bereits eingesetzt ist kann (falls von der gewünschten Methode abweichend) die Härteskala an den elektrischen Tasten gewählt werden bis diese am elektronischen Display angezeigt wird. Bei diesem Gerät startet die Prüfsequenz durch einen Druck auf die Taste START: Der motorische Umlaufzyklus beginnt und die Prüflast wird mittels Stellmotor und Lastzelle im geschlossenen Regelkreis hochgenau aufgebracht. Dabei ist gewährleistet, dass die zu beaufschlagende Prüflast nicht überschritten wird -  der Regel-Algorithmus verlangsamt die Belastungsrampe kurz vor Erreichen der Zielkraft und steigert die Kraft verlangsamt. Je nach Materialwiderstand (Werkstoffhärte) dringt der Eindringkörper in das Material ein. Nachdem die Haltezeit verstrichen ist (elektronischer Countdown - einstellbar) entlastet der Stellmotor den Prüflastmechanismus auf die Vorlast. Wie bei dem manuellen Typ steht auch hier das Ergebnis an der gut ablesbaren Analoguhr sofort zur Verfügung. 

Es muss oft kein Gerät sein das alle Prüfskalen abdeckt: Wählen Sie nach Anforderung + Budget

Eine Härteprüfmaschine, welches die Härteprüfung nach mehreren Metall-Härteprüfverfahren (Vickers, Brinell und Rockwell) ermöglicht, ist relativ kostenintensiv. Als preiswerte Alternative bietet sich eine Ausstattung für nur eine Prüfmethode an (FENIX Härteprüfgeräte decken mindestens 3 und mehr Rockwell-Skalen ab: z. B.: HRC, HRB, HRA). Durch den Entfall einer optischen Messeinrichtung (für Vickers und / oder Brinell) ergibt sich ein deutlicher Kostenvorteil. Oft ist sogar die Kombination von 2 günstigen Härteprüfgeräten FENIX 200 und einfacher NEXUS Brinell-Härteprüfer günstiger als ein Universal-Gerät.

Von der einfachsten Gattung Härteprüfgeräte bietet unser Unternehmen zwei verschiedene Typen. Diese überzeugen vor allem durch ein hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis. Zuverlässigkeit, Schnelligkeit und Genauigkeit der Ergebnisse steht bei der Anschaffung prüftechnischer Ausstattung im Fokus. Jedes INNOVATEST - Gerät erfüllt diese Anforderungen (Güteklasse 1 gemäß ISO 6508) mühelos - über Jahre hinweg. Dazu stehen INNOVATEST und bietet eine Gewährleistung von 2 Jahren.

Der FENIX 200 AR ist für schnelle und unkomplizierte Messungen ausgelegt. Da keine Elektronik oder gar ein PC gestartet werden muss ist dieses Gerät quasi sofort einsatzbereit: Stromlos, manuell und mit mechanischer Präzision, zeigt der 200 AR den gesuchten Härtewert auf einer großen, einfach abzulesenden analogen Messuhr an.

Der FENIX 200 ACL vereinfacht die Härteprüfung durch einen motorischen Prüfzyklus und verbessert die Genauigkeit der Ergebnisse durch eine exaktere Prüflastbeaufschlagung (<0,25 % Abweichung). Die Haltedauer (Verweilzeit der Hauptlast) ist mittels der Tasten einstellbar und wird digital angezeigt. Das Härteprüfgerät FENIX 200 ACL benötigt einen Stromanschluss 230V (normale Steckdose). Neben der Vereinfachung in der Bedienung ergibt sich weiterhin der Vorteil, dass die Haltezeit korrekt eingehalten wird. Damit kann dieses z. B. auch durch nur angelernte Kräfte (z. B. bei einer Serienprüfung oder Verwechslungsprüfung) bedient werden.
Empfehlung: Verwenden Sie bei einer Serienprüfung eine Spannkappe: Das Prüfstück wird gegen diese verspannt und vereinfacht so zusätzlich die Aufbringung der richtigen Vorlast. Der Bedienereinfluss wird nochmals verringert: Prüfstück einspannen und Start drücken: Das Gerät liefert das korrekte Ergebnis.

PDF Download - Härteprüfgeräte Rockwell FENIX 200

Europäische Qualität zu günstigem Preis