Kerbschlagproben - Fräse für Proben nach ISO 179 / 180

Kerbfräsmaschine  KFM 

 

zur Herstellung exakter Kerben an Kerbschlagbiegeproben ISO 179 / 180 u. a.

Seit Mitte 2008 stellen wir in Langenfeld diese durch uns für BAYER neu entwickelte Kerbfräsmaschine her. Diese ist mit hochwertigsten, industriellen Komponenten namhaftester deutscher Hersteller ausgestattet und gewährleistet so eine hohe Standfestigkeit gerade auch unter industriellen Einsatzbedingungen - Präzision Made in Germany.

Die konventionelle Herstellung von Proben für Kerbschlagbiegeversuche ist mit erheblichem Aufwand verbunden.  So müssen die durch Spritzgießen, Hobeln oder Fräsen vorbereiteten Proben zum Fräsen des Kerbs auf konventionelle Art präzise und damit zeitaufwendig in einer Fräse eingesetzt und der Fräser positioniert werden. 

Anders bei der KFM-S: Hier werden die vorbereitenden Proben sekundenschnell in eine Vorrichtung eingelegt und der Startknopf gedrückt. 

Durch eine Probenaufnahme, die der Kerbschlagbiegeprobe exakt entspricht, ist gewährleistet, dass der Kerb in der Mitte eingebracht wird. Man spann also einen Stapel von 15 Proben in einen Spannstock und sofort kann der Fräsvorgang beginnen.

Für andere Probenformen können - auf Ihren Bedarf zugeschnitten - individuelle Probenaufnahmen konzipiert werden.

Durchführung der Kerbarbeiten / Nutzung der Maschine: 

Beim Einschalten der Maschine ist zunächst eine Referenzfahrt erforderlich. Hierzu drückt man den entsprechenden Knopf und die Maschine fährt automatisch zur Referenzmarke und dann zur Startposition.

Nun können die Proben eingelegt werden und der Spannstock wird mittels Knebel geschlossen. Nachdem dann der Startknopf gedrückt wurde startet die Antriebswelle und versetzt den Fräser in Rotation. Gleichzeitig beginnt der Präzisionsschlitten eine Vorwärtsbewegung und führt die geklemmten Proben unter dem rotierenden Drehmeißel hindurch.

Die Höhe des Drehmeißels kann sehr exakt mittels Höhenstellspindel (wird nach Justage geklemmt) eingestellt werden. Der Drehmeißel besitzt exakt die nach Norm geforderte Geometrie. Die Drehzahl des Drehmeißels und die Geschwindigkeit des Vorschubschlittens können stufenlos eingestellt werden. 

Der Fräsbereich ist mittels einer Schutzhausung eingefasst. Diese verhindert eine Personengefährdung (Schutzhaubenüberwachung) und dient gleichzeitig als Absaughaube für die Entsorgung der Späne mittels einem integrierten Industrie-Sauger.

Die Ergebnisse Ihrer Kerbschlagarbeit sind zu gering - dann kann dies an der Herstellung des Kerbs liegen. Dieser Fehler kann bei dieser Art des Einbringung des Kerbs ausgeschlossen werden.