Härteprüfer / Härteprüfgeräte INNOVATEST - very well made in NL

Weltweit größter Hersteller

Härteprüfer

Härteprüfer - Wissen für Beginner: Härteprüfung Wirkprinzip Maschineneigenschaften

Geräteauswahl siehe unten ...

Die Härte eines Werkstoffes ist ein wesentliches Merkmal des Verschleißschutzes und weiterer Anforderungen. Martens definiert diese mit: "Härte ist der mechanische Widerstand, den ein Werkstoff der mechanischen Eindringung eines anderen Körpers entgegensetzt".

In modernen, qualitätsorientierten Unternehmen ist die Ermittlung der Härte und Überwachung der Güte eine unabdingbare Qualitätssicherungsmaßnahme. Durch die Messung der Härte können Rückschlüsse / Prognosen auf das Verschleißverhalten eines Werkstoffs getroffen werden. So müssen z. B. Stanzwerkzeuge eine hohe Härte aufweisen damit diese nicht vorzeitig abstumpfen. Dies gilt für das Stanzen von Blech aber auch für z. B. Kunststoff, Leder, Gummi und eine Vielzahl andere zu stanzende Werkstoffe.
Auch sind bei zerspanenden Prozessen Kenntnisse über die Härte der Fräser und den zu verarbeiteten Werkstoffen wichtig. Nur wenn die Härte ermittelt wird kann der QS-Prozess / Fertigungsprozess optimal geplant werden um eine Abweichung zu definierten Toleranzen frühzeitig zu erkennen. Um die Härte eines Werkstoffes zu ermitteln werden nachfolgend beschriebene / angebotene Härteprüfer genutzt (Schwerpunkt Metall - Härteprüfer):

Härteprüfer: Im Jahr 1900 wurde der erste industriell nutzbare (Brinell-) Härteprüfer entwickelt und vorgestellt. Bereits frühzeitig zu Anfang der Industrialisierung erkannte man wie wichtig die Messung der Härte des Werkstoffes für die Qualität und Verwendbarkeit des Produkts war. Das Prinzip der Härteprüfung ist im Grunde genommen immer gleich: Ein Eindringkörper (unterschiedliche Geometrien / Verfahren) wird mit definierter Kraft beaufschlagt. Je nach Härte (Widerstand gegen das Eindringen) entsteht ein bleibender Härteprüfeindruck (Ausnahme Gummi-Härteprüfung). Die Größe des Eindrucks ist abhängig von der Härte des Werkstoffs. Um die Härte zu ermitteln wird dessen Größe nachträglich oder der Tiefungsweg während dem Prüfauflauf gemessen. Bei den optischen Härteprüfverfahren (Brinell, Vickers, Knoop) werden die Diagonalen des bleibenden Härteprüfeindrucks ermittelt. Bei den Härteprüfverfahren auf Basis der Eindringtiefenmessung (Rockwell, Shore, Kugeldruckhärte) erfolgt eine Tiefenmessung / Tiefendifferenzmessung während dem Prüfablauf.

Härteprüfer haben einen langen Weg der Entwicklung hinter sich. Das erste industriell nutzbare Verfahren nach Brinell verwendete eine Stahlkugel als Eindringkörper. Diese wurde anfangs mit einer Messlupe, aktuell mit gering vergrößernder Mikroskop-Technik vermessen. Da der Stahl einer Brinell-Kugel nur begrenzt hart sein kann (heute aus Wolfram-Karbid) wurde 1925, in Anlehnung an dieses Verfahren, die Härteprüfmethode Vickers (benannt nach der Vickers - Werft in England) entwickelt. Bei diesem Härteprüfverfahren wird in dem Härteprüfer ein synthetischer Diamant in Form einer Pyramide verbaut. Der Härteprüfeindruck ist in diesem Fall quadratisch. Die Härte wird aus dem Mittelwert der Diagonalen-Spitzen des Quadrats errechnet. Das Härteprüfverfahren nach Vickers ist das am universellsten einsetzbare Härteprüfverfahren (ab z.B. 1 gf bis zu 125 kgf Prüfkraft). Entsprechend klein sind die Härteprüfeindrücke. Für deren Vermessung sind hohe Vergrößerungen erforderlich (< 1.000-fach).
Für die Messung nach Rockwell ist ein Wegmessverfahren erforderlich. Dies ermittelt das Eindringen des Eindringkörpers hochauflösend  - bei einem modernen Härteprüfer mit einer Auflösung von >0,1 µm.

Als erstes Messmittel für die Härteprüfung nach Brinell wurde eine Messlupe genutzt. Für das Verfahren Vickers verwendete man anfangs konventionelle Mikroskope. Für die Tiefenmessung nach Rockwell wurden bis zum Ende des 20. Jahrhunderts Zeigermessuhren eingesetzt. Anfang des 20. Jahrhunderts wurden die ersten Härteprüfer mit integrierten Messsystemen entwickelt. Dabei verwendete man bei einem Härteprüfer für die Verfahren Brinell und Vickers (Vickers mit Prüflasten >3 kp) das Prinzip eines Profilprojektors: Der beleuchtete Härteprüfeindruck wird auf die Rückseite einer Mattscheibe projiziert und kann mittels Lineal oder digitalem Maßstab vermessen werden.
Zu Beginn des 21. Jahrhunderts setzten sich elektronische Härteprüfer mit automatischen Prüfablauf, integrierter Mikroskop-Technik, integrierter Videokamera (Objektiv + Übersichtskamera) und elektronischen Tiefenmess-Sensoren durch. Heute ist ein Härteprüfer ohne Elektronik nebst Software kaum noch denkbar und wird nur vereinzelt angeboten. Unter anderem auch da ein moderner Härteprüfer in der Lage ist den Messwert zu speichern, ein Prüfzeugnis zu drucken und den Messwert zu exportieren. Neben der Rationalisierung der Härteprüfung (bis hin zum Vollautomaten der Härteprüf-Sequenzen ohne Bedienereingriff durchführt) wird ein elektronischer Härteprüfer angeschafft um Fehler durch einen Bedienereinfluss zu minimieren.
Weitere Info zu den Messverfahren und Wissen zu diesem Thema finden Sie hier

 

Angebots-Übersicht - unterteilt in Härteprüfer nach Verfahren

Vickers (+ Knoop) / Rockwell / Brinell / Universal - Härteprüfer / gebrauchte Härteprüfer / Härteprüfer - Modernisierungen Für eine detaillierte Auswahl helfen unsere Fachberater und überprüfen gemeinsam mit Ihnen, dass die Härteprüfung normkonform und rationell durchgeführt werden kann: Geeignetheit des Prüfverfahrens, Mindestdicke des Werkstücks, Belastungsgrad (Brinell), Werkstück-Größe + Gewicht, erforderliche Ergebnisse, Dokumentation, Ergebnis-Export. Vom einfachen Stand-Alone Härteprüfer bis hin zum Vollautomaten. Oder Sie nennen Ihre Anforderungen in einer E-Mail / über unser allgemeines Kontaktformular / über die Checkliste für Härteprüfe

Anfrage Härteprüfer

INNOVATEST - Härteprüfmaschinen für alle Metall-Härteprüfverfahren

Qualität: Alle INNOVATEST Härteprüfer werden mit 2 Jahren Gewährleistung geliefert

Kompetenz: Unsere Fachberater überprüfen gemeinsam mit Ihnen, dass die Härteprüfaufgabe normkonform und rationell durchgeführt werden kann: Geeignetheit des Prüfverfahrens, Mindestdicke des Werkstücks, Belastungsgrad (Brinell), Werkstück-Größe + Gewicht, erforderliche Ergebnisse, Dokumentation, Ergebnis-Export. Vom einfachen Stand-Alone Härteprüfgerät bis hin zum Vickers-Vollautomaten.

Fairness: Sie können davon ausgehen, dass die angebotene Ausstattung nirgends günstiger erhältlich ist. Sofern Sie Ausstattungen ebenbürtiger Qualitäts-Anbieter vergleichen werden Sie feststellen, dass unsere Ausstattungen ein deutlich günstigeres Qualitäts-Preis-Niveau bieten.

Warum sollten INNOVATEST - Geräte Ihr Interesse finden?

Oft behaupten Wettbewerber eine überlegene Qualität bieten zu können. Wussten Sie, dass alle hochwertigen INNOVATEST - Härteprüfmaschinen in Maastricht entwickelt und gebaut werden? Mit europäischer Elektronik, Optiken deutscher Hersteller, mechanischen Baugruppen aus Holland, Kraftmesszellen aus den USA usw. Um eine hohe Zuverlässigkeit der Maschinen für Jahrzehnte zu gewährleisten muss jede einzelne Komponente eine dauerhaft sichere Funktion gewährleisten. INNOVATEST steht zu der Qualität der angebotenen Produkte und bietet eine Gewährleistung von 2 Jahren.

Die Bedienung ist intuitiv: Konsequent wurde darauf geachtet alle Bedienschritte in visualisierter Form und anhand selbsterklärender Bildelemente zu ermöglichen. Innerhalb kurzer Einarbeitungszeit können auch komplexe Prüfabläufe (CHD, NHT, RHT, Schweißnaht-Härteprüfung, Bauteile-Härteprüfung) erlernt werden. Für die ständige Fortentwicklung der Bedienung sorgen vier in Maastricht tätige Software-Entwickler und integrieren immer wieder neue, intuitiv nutzbare Feature:

  • Laser-Positionierhilfe 
  • Prüfeindruck-Positionierung per Mausklick unter der Übersichtskamera 
  • Übersichtskamera mit einzigartiger Funktion (allein durch INNOVATEST lieferbar): Alle Vergrößerungen werden durch Bildverarbeitung kalibriert dargestellt
  • Revolverkopf für bis zu 8 Positionen
  • mehrere Übersichtskameras mit unterschiedlichen Aufgaben (Gesichtsfelder
  • etc.

Dieses Qualitäts-/Preis-Niveau bietet kein anderer Anbieter -  Sofern die Qualität stimmt (!) entscheidet der Preis. Und dann liegen wir mit unseren Produkten ganz vorn. Sofern Ihr Anspruch lautet ein zuverlässiges und langlebiges Produkt zu erwerben muss Ihre Wahl auf einen europäischen Anbieter fallen. INNOVATEST konstruiert und baut die hochwertigen Härteprüfmaschinen der Serien NEMESIS, NEXUS und FALCON ausschließlich in Europa, mit europäischem Know How und europäischen Komponenten. Wie aber kann INNOVATEST solch günstige Preise bieten? Dies ist möglich da

  • die Härteprüfmaschinen in großen Serien gebaut werden 
  • wo es Sinn macht  gleiche Teile verwendet werden (Optik, Eindringkörper, Motor) 
  • Sonderbaugruppen (Revolverkopf, Ringlicht, Kraftmesszellen) in großen Losen beschafft werden
  • unkritische Komponenten im INNOVATEST - Werk in Shanghai gefertigt werden

All dies spiegelt sich in den Preisen wieder - mit einem meist deutlichen Vorteil gegenüber etablierten Wettbewerbern.

Entwicklung & Fertigung INNOVATEST hat sich seit 2009 zu einem führenden Anbieter entwickelt. Allein in Maastricht sind mit der Entwicklung neuer Härteprüfmaschinen und Härteprüf-Software 4 Ingenieure, 3 Software-Entwickler, Elektroniker und Wissenschaftler betraut.

Ersatzteile und Service Als führender Hersteller gewährleistet INNOVATEST die Versorgung mit allen üblichen Ersatzteilen ab Lager Maastricht. Der Service und die Kalibrierung Ihrer Prüfmaschinen erfolgt durch die SCHÜTZ+LICHT Prüftechnik und wird in Einzelfällen durch den Hersteller unterstützt.

 

Anfrage Härteprüfer